Navigation:  

   

 

 

Die Überführung des Busses von Waldkirch nach Freiburg am 20.August 2011: Der Bus kurz vor der Überführung in Waldkirch, beim Transport in und um Waldkirch und bei der Ankunft im VAG-Betriebshof West. Auf dem Gruppenfoto sind Mitglieder der FdFS, der IG TS und den Huttig's zu sehen.

 

Abschied vom Vetter-Gelenkbus 352 - Verschrottung für einen guten Zweck

Zwischen 1994 und 1996 waren bei der VAG alle Vetter-Gelenkbusse des Typs 16 SH (insgesamt 20 Stück, Wagennr. 345-364; Baujahre 1982/1983) ausgemustert worden; fast alle Fahrzeuge wurden verkauft und gingen später z.T. auch ins europäische Ausland. Einzig der Wagen 347 verblieb bei der VAG und wurde noch mehrere Jahre als "Päcklebus" in der Freiburger Innenstadt genutzt. Er ist erhalten geblieben und wird heute von den Freunden der Freiburger Straßenbahn e.V. (FdFS) betreut, mit dem Ziel, ihn langfristig als Museumsbus aufzuarbeiten.

 

Kaum bekannt ist allerdings, dass es noch einen zweiten Freiburger Vetter 16 SH gab, der nach seiner Ausmusterung ebenfalls noch in der Region verblieben war: Im Jahr 1995 gelangte ein 16 SH zu einem Privatmann aus Waldkirch und wurde später dem Waldkircher Brauchtumsverein Huttig e.V. überlassen. Gelegentlich wurde das Fahrzeug in den Folgejahren noch aufs Fasnachtsveranstaltungen und Umzügen als Partybus gesichtet. Im Laufe der Jahre verlor sich jedoch seine Spur, und es hielten sich nur noch vage Gerüchte um die Existenz dieses Busses. Auch die ehemalige Wagennummer und damit die genaue Identität dieses Fahrzeugs waren lange Zeit völlig unbekannt.

Erst rund 16 Jahre später, im Juni 2011, entdeckten Mitglieder der IG Traditionsbus Südbaden (IGTS) den fast völlig in Vergessenheit geratenen Vetter-Bus auf einem Bauernhof in der Nähe von Waldkirch wieder. Auch die Identität konnte dabei geklärt werden - es handelte sich um den ehemaligen Wagen 352, der 1995 bei der VAG ausgeschieden war. Das Fahrzeug befand sich nach wie vor im Besitz des Huttig e.V., wurde aber nur noch selten für Partys genutzt. Motor und Getriebe waren seit geraumer Zeit bereits ausgebaut - das Fahrzeug war somit nur noch schleppfähig. Da der Huttig e.V. im Sommer 2011 einen neuen Gelenkbus als künftiges Partymobil erwarb, war der Vetter Nr. 352 letztmalig am 13. August 2011 als Partybus im Einsatz. Unmittelbar danach sollte er zur Zerlegung zu einem Schrotthändler nach Freiburg gebracht werden.

 
Es kam jedoch etwas anders als geplant: Die IGTS machte die Freunde der Freiburger Straßenbahn e.V. (FdFS) auf den Bus aufmerksam und konnte ihn kurzfristig noch erfolgreich an die FdFS vermitteln. Die FdFS erwarben den ehemaligen Wagen 352 kurzerhand vom Huttig e.V. als Ersatzteilspender für den FdFS-eigenen Vetter-Bus Nr. 347. Somit konnten aus dem 352 zahlreiche wertvolle Ersatzteile gewonnen werden, die nun der weiteren Aufarbeitung des künftigen Museumsbusses 347 zugute kommen. Da die Verschrottung des insgesamt schon recht maroden 352 ohnehin noch in diesem Sommer angestanden hätte, hat die Zerlegung so zumindest noch einen guten Zweck erfüllt!

Am frühen Morgen des 20. August überführte der Huttig e.V. den 352 - geschleppt von einem Traktor - von Waldkirch über Suggental, Denzlingen, Heuweiler, Gundelfingen und Mooswaldallee zum Betriebshof West der Freiburger Verkehrs AG, womit der Wagen nach 16 Jahren noch einmal an seine ursprüngliche Wirkungsstätte zurückkehrte. Auf dem VAG-Gelände wurde der 29 Jahre alte Wagen bis Anfang September von den FdFS schließlich zur Ersatzteilgewinnung ausgeschlachtet und nach und nach endgültig zerlegt. Die Verschrottungsarbeiten wurden dabei zeitweise auch von den Mitgliedern der IGTS aktiv unterstützt.

Was bedeutet überhaupt 16 SH ?
Die Nomenklatur der Fa. Vetter ist recht einfach - so beginnt die Typenbezeichnung zuerst mit der Länge des Busses- hier 16 Meter. Die beiden Buchstaben dahinter bezeichnen die Ausführung des Fahrzeugtyps.
S= Standardlinienbus und H= Heckmotor (Schubgelenkbus)

 

Verschrottungs- und Verwertungsarbeiten am Bus im August 2011:Nach und nach wurde der Bus von Mitgliedern der FdFS und IG TS in seine Einzelteile zerlegt.

 

 

Fahrzeugdaten

Typ Vetter 16 SH
Bauart Hochflur-Gelenkbus für den Linienverkehr nach dem VÖV-I Standard
Hersteller Karosseriebau Walter Vetter, Fellbach b. Stuttgart
Datum der Erstzulassung 13.12.1982
Besitzer Freiburger Verkehrs AG [FR-SW 597] ( 13.12.1982 - 14.07.1995 )
in Privatbesitz, Waldkirch
Huttig e.V., Waldkirch [o.Zul] (bis 2011)
Freunde der Freiburger Straßenbahn e.V. (Aug. 2011)
Gesamtlänge 16.780 mm
Sitzplätze / Stehplätze 53 / 107
Anzahl Türen 3 (mit jeweils zweiflügeligen Innenschwenktüren)
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Motorleistung 177 kW/240 PS
Motor DB OM 447 h
Antrieb Heckantrieb im Nachläufer (Schub-Gelenkbus)
Bereifung 80-%-Reifen (R 22,5)

 

Bilder und Text © IG Traditionsbus Südbaden (IG TS)

hier geht´s zur seite der IG Traditionsbus Südbaden

 

 

Technische Daten:

Hersteller: DaimlerChrysler
Typ: O 405 GS
Fahrzeugklasse und Aufbau: Kraftomnibus Doppeltuer
Datum der Erstzulassung: 28.02.1992
Besitzer: Völklinger Verkehrsbetriebe GmbH AG [VK-VV 47]
Huttig e.V., Waldkirch [jew. Kurzzeitkennzeichen]
Gesamtlänge: 17.500 mm
Anzahl Sitzplätze / Stehplätze: 58 / 100
Anzahl Türen: 3 (mit jeweils zweiflügeligen Innenschwenktüren)
Höchstgeschwindigkeit: 84 km/h
Motorleistung: 220kW / 2200min-1
Motor: Diesel, DB OM 447 hLA
Antrieb: Heckantrieb im Nachläufer
Automatikgetriebe von ZF
Bereifung: 11/70 R 22,5 - 146/144F

 

 

 

   

Search  

   

Login Huttigs  

   

User Menu  

   
© Die Huttigs